Unsere Antwort auf Corona


COVID-19 hat uns fest im Griff. Weltweit steigen die Fallzahlen, potentielle Gegenmittel sind noch in der klinischen Prüfung und die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffes liegt in weiter Ferne. Immer deutlicher zeigt sich, dass nicht nur das Virus das Problem ist, sondern auch die Immunreaktion gegen SARS-CoV-2. Diese ist wiederum abhängig vom Gesundheits-zustand und dem Alter der Betroffenen.
Einer Studie aus China mit 72.314 ausgewerteten Fällen zufolge stecken sich junge Menschen genauso häufig an wie Erwachsene, entwickeln meist jedoch kaum Symptome [1].


Anders verhält es sich bei Patienten mit schwereren Krankheitsverläufen. So zeigen aktuelle Daten von stationär behandelten Patienten immer deutlicher, dass die Verschlimmerung der Erkrankung oft mit einer nur schwer zu kontrollierenden fulminanten Entzündungsreaktion einhergeht [2,3]. Da das Virus sich zu allererst in den Atemwegen ausbreitet, kommt es primär bei über 90% der Betroffenen zu Lungenentzündungen.

Inzwischen mehren sich die Berichte, dass auch Entzündungen insbesondere des Herzmuskels, des Gastrointestinaltraktes, der Leber und des Gehirns mit der Virusinfektion einhergehen können [4,5].

Bildlich gesprochen, folgt die Entzündung dem Virus. Am Ende ist nicht klar, was für den Infizierten gefährlicher ist, das Virus selbst oder die unkontrollierte Immunreaktion. Auch stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, wie mit den Folgen der Infektion umgegangen werden kann. So zeigen zahlreiche von der Viruserkrankung „geheilte“ Patienten deutliche Folgeschäden in den betroffenen Organen [6].

Hier setzt unsere „Antwort auf Corona“ an. Wir unterscheiden drei Interventionsphasen: Die Phase vor der Infektion bis zum Ausbruch der Erkrankung (Prophylaxe), die akute Erkrankungs- phase und die Zeit nach einer Infektion bis zur vollständigen Genesung (Regeneration).

Phase I: Prophylaxe

Primäres Ziel im Vorfeld der Infektion ist es, die Regulation des Immunsystems zu optimieren. Unsere Forschungen zeigen, dass Ultrafiltrate aus Thymus- und Milzgewebe* die Regeneration und Balance immunologischer Effektor- und Regulationsmechanismen günstig beeinflussen. Hierdurch wird die immunologische Toleranz gefördert und überschießenden Immunreaktionen entgegengewirkt. Ein Prinzip, das im Übrigen auch den Verlauf von „normalen“ grippalen Infekten günstig beeinflusst.

Unsere Empfehlung:

UltraImmun 3 Ampullen / Woche

Phase II: Akute Erkrankung

Mit Blick auf die akute Erkrankungsphase unterscheiden wir den leichten bis mittelschweren Verlauf der Erkrankung von schweren Verläufen in Form von Pneumonien, akuten Myo- karditiden bis hin zu einem drohenden Multiorganversagen. Für beide Krankheitszustände gibt es bis dato leider keine ursächliche Therapie. Während schwere Verläufe, wenn immer möglich, stationär stabilisiert werden sollten, stellt sich die Frage der sinnvollen Begleitung von leicht Erkrankten. Aus unserer Sicht gewinnt diese Frage vor allem deshalb an Brisanz, da zunehmend beobachtet wird, dass es auch im späteren Infektionsverlauf zu Organschäden und fulminanten Entzündungsreaktionen kommen kann.

Vor diesem Hintergrund sind wir der Überzeugung, dass insbesondere Personen mit moderaten grippalen Symptomen von einer immunregulierenden und regenerierenden molekularen Organtherapie nachhaltig profitieren. Günstig dürfte sich hier auch die Anwendung gut verträglicher naturheilkundlicher Therapiestrategien auswirken, für die zusätzlich zu ihrer immunmodulierenden Wirkung, auch einen direkte Schädigung der Oberflächenstruktur der Viren und damit eine bessere Erkennbarkeit durch immunologische Effektorzellen postuliert wird. Hierzu gehört insbesondere auch die standardisierte Eigenblutbehandlung mit einem Sauerstoff-Ozon-Gemisch [7,8]. Im günstigsten Fall führt diese nicht nur zu einer direkte Immunabwehr, sondern auch zum Aufbau einer immunologischen Gedächtnisfunktion bzw. einer nachhaltigen Immunität gegen COVID-19 [9,10].

Unsere Empfehlung:

UltraImmun 3 Ampullen / Woche im Wechsel mit
UltraPolesin 3 Ampullen / Woche
Ozontherapie durch erfahrenen Arzt/Therapeuten [7,8]

Phase III: Regeneration

Die Stärke der molekularen Zelltherapie ist die nachhaltige Regeneration von Organgeweben. Hierbei stimulieren zelluläre Signalmoleküle* gewebespezifische Stammzellen und regen sie zur Erneuerung und Reparatur von Organgewebe an. Vor allem mit Blick auf mögliche Folge- schäden durch COVID-19 erscheint es uns sinnvoll, in Nachgang an eine schwere Infektion möglichst frühzeitig regenerative Prozesse zu unterstützen. Ein besonderer Schwerpunkt muss hierbei auch auf die Erholung des Immunsystems gelegt werden. So ist bekannt, dass gerade nach schweren viralen Infektionen eine länger andauernde Periode der Immunschwäche folgen kann.

Unsere Empfehlung:

UltraImmun 3 Ampullen / Woche im Wechsel mit
UltraPolesin 3 Ampullen / Woche
Organpräparat zur Regeneration der jeweils zusätzlich geschädigten Organe
(Leber, Niere, Herz, Hirn etc.)

*separiert und klinikkonform aufgereinigt aus lyophilisiertem frühjuvenilen Xenoorgangewebe (orthomolekular)

Mit „Unserer Antwort auf Corona“ wollen wir auf der Grundlage unserer gesundheits- medizinischen Expertise dabei mithelfen, sowohl der Ausbreitung viraler Erkrankungen im Allgemeinen als auch von COVID 19 im Besonderen nachhaltig entgegen zu wirken, und die Folgen der Infektionserkrankung zu mildern.

Literatur
[1] Wu et al. Characteristics of and Important Lessons From the Coronavirus Disease 2019 (COVID-19) Outbreak in China: Summary of a Report of 72 314 Cases From the Chinese Center for Disease Control and Prevention. JAMA. 2020 Feb 24. doi: 10.1001/jama.2020.2648
[2] Guan et al. Clinical characteristics of coronavirus disease 2019 in china. N Engl J Med. 2020 Feb 28. doi: 10.1056/ NEJMoa2002032.
[3] Huang et al. Clinical features of patients infected with 2019 novel coronavirus in Wuhan, China. Lancet 2020 Feb 15;395(10223):497-506. doi: 10.1016/S0140-6736(20)30183-5. Epub 2020 Jan 24.
[4] Shi S et al. Association of Cardiac Injury With Mortality in Hospitalized Patients With COVID-19 in Wuhan, China. JAMA Cardiol. 2020 Mar 25. doi: 10.1001/jamacardio. 2020.0950.
[5] Chen et al. Clinical characteristics of 113 deceased patients with coronavirus disease 2019: retrospective study. BMJ 2020;368:m1091
[6] Wang et al. Clinical Characteristics of 138 Hospitalized Patients With 2019 Novel Coronavirus–Infected Pneumonia in Wuhan, China. JAMA. 2020;323(11):1061-1069. doi:10.1001/jama. 2020.1585
[7] Di Paolo et al. Extracorporeal blood oxygenation and ozonation: clinical and biological implications of ozone therapy, Redox Report, 2005;10:3, 121-130, dio: 10.1179/135100005X38888
[8] Vierbahn-Haensler R, León Fernández OS. Ozon-Sauerstoff Therapie. Ein praktisches Handbuch 2018/2019. ISBN 978- 3-934181-05-2
[9] Li et al. Coronavirus infections and immune responses. J Med Virol. 2020 Apr;92(4):424-432. doi: 10.1002/jmv.25685
[10] Marjolein Kikkert. Innate Immune Evasion by Human Respiratory RNA Viruses. J Innate Immun 2020;12:4–20. doi: 10.1159/000503030

Cell Immun


Cell Immun wurde gegründet, um Patienten und Ärzten eine qualifizierte Leistung und umfassende Versorgung auf dem Gebiet der Zelltherapie zu gewährleisten. Langjährige Erfahrungen und Zuverlässigkeit erfüllen die Bedürfnisse unserer Kunden.

Unser Team arbeitet mit ausgewählten Ärzten in Deutschland, Europa und der ganzen Welt zusammen. Wir garantieren höchste Qualität und Wirksamkeit. Wir kooperieren bezüglich Herstellung der Lyophilisate und Ultrafiltrate mit einem anerkannten Labor und greifen auf ein langjähriges Know-how zurück.

Grundlage unseres Handelns ist die Entwicklung von Prof. Dr. Paul Niehans aus dem Anfang des letzten Jahrhunderts, weiterentwickelt und zusammengestellt durch Prof. Dr. Albert Landsberger, Universität Heidelberg.


home-nutzen-bhome-nutzen-a

Was können wir für Sie tun?


 
1Coaching

Zell- und Systemtherapie basiert auf fundamentalen Erkenntnissen der Biologie, Chemie, Physik und Medizin und bedarf heute einer fundierten und qualifizierten Ausbildung.

Basisschulungen sowie fortführende System-Schulungen sichern die richtige Anwendung beim Patienten. Sie spezialisieren den Therapeuten in seiner Ausübung und bilden die Grundlagen einer zunehmend in den Mittelpunkt rückenden Therapie zum Nutzen der Patienten.

2Schulungen

Basisschulung

Hier werden alle Grundlagen vermittelt: Diagnostik, Vor- und Nachbehandlung Applikation, Unterscheidung zwischen Human- und xenogener Basis etc. Dazu dezidierte Informationen und Anleitungen zur Erfüllung der gesetzlichen Handhabung, der Eigenherstellung, praktischen Anwendung sowie Medikation der unterschiedlichen Zellpräparate und Nachsorge.

Systemschulungen/Seminare

Ausleitungstherapien, Stoffwechseldiagnostik, Messparameter der Regulationsebenen, periphere Applikationen (Ozon, SMT, Baseninfusion etc.), spezifisch indikationsbezogene Fallbeispiele und Folgebehandlungen.

Konziliarschulungen

Ermöglicht allen Therapeuten über die Zelltherapie hinaus im Rahmen des Punktesystems allgemeine Fortbildungen wie Mesotherapie, Notfallmedizin und Schmerztherapie zu absolvieren.

3Therapieempfehlungen

Cell Immun begleitet Sie in der Anwendung der Zell- und Systemtherapie u. a. in Form von Injekt-Gewebesuspensionen und Zellpeptiden durch orale Einnahme. Sie sind in ihrer Intensität und Bioverfügbarkeit um ein Vielfaches höher, als es beispielsweise Nahrungsmittel gewährleisten können. Stetige Qualitätskontrollen stellen dies sicher. Ausgebildete Zell- und Systemtherapeuten behandeln vor allem die Ursachen und stimmen die Vorgehensweisen mit ihren Patienten ab.

Eine Zell- und Systemtherapie erstreckt sich über eine umfangreiche Anamnese bis hin zu Begleittherapien wie beispielsweise konventionellen Therapieverfahren, ergänzenden naturheilkundlichen Behandlungen und/oder Physiotherapie. Je nachdem, für welches Dienstleitungspaket unseres Portfolios Sie sich entscheiden, stehen Ihnen unser internationales Expertenteam sowie eine jahrzehntelange Erfahrung uneingeschränkt zur Verfügung.

 
EinsatzgebieteEinsatzgebiete 2